Sicherheit_und_Risiko_abwägen

Die Sicherheit und das Risiko von Geldanlagen einschätzen

Geld sicher anlegen: Finanzratgeber für Kapitalanlagen.

Mit diesem Finanzratgeber wird Ihnen die Basis nähergebracht, wie Sie die Sicherheit und das Risiko von Geldanlagen einschätzen können. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Geld am besten sicher anlegen.

Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von Sicherheit. Im Anlagegeschäft versteht man unter Sicherheit eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Ihr eingesetztes Kapital am Ende der Laufzeit oder beim Verkauf der Anlage wieder vollständig zurückfließt.

Auf Anhieb denkt man, dass diese Wahrscheinlichkeit eigentlich ein Pflichtkriterium sein sollte. In der Realität kommen aber unzählige Fälle vor, die diese Annahme widerlegen. Riskante Anlagen bürgen die Gefahr, ihren kompletten Wert zu verlieren. Sogar ganze Banken können Pleite gehen, wenn ihre ausgegebenen Zertifikate wertlos werden.

Die letzte globale Finanzkrise hat uns gezeigt, wie vernichtend sich das Spiel mit zu hohen Risiken auf die gesamte Wirtschaft auswirken kann. Doch sogar Staatsanleihen mit ihrem bekannten sicheren Charakter können Anlageverluste verursachen, was in turbulenten Tagen vorgekommen ist.

Wie sicher sind Geldanlagen?

Mit einer hundertprozentigen Sicherheit können Sie niemals rechnen. Daher ist es schwer eine konkrete Aussage zu treffen, wie sicher Geldanlagen sind.

Sie können aber auf einen vorhandenen Erfahrungswert zurückgreifen und abwägen, welche Anlageform mehr oder weniger Risiken in sich trägt.

Risiken beziehen sich natürlich nicht nur auf den Kapitaleinsatz. Bei manchen Investitionen ändert sich zwar nichts am Einsatz, doch besteht eventuell das Risiko geringer Erträge, was man anfangs nicht erwartet hat (Ertragsrisiko).

Dieser Fall tritt ein, wenn zum Beispiel die Gewinne und die damit zusammenhängende Dividende bei Aktienunternehmen zurückgehen. Man kennt die Situation auch von Investments in Immobilien, wenn diese nur zu niedrigeren Preisen vermietet werden können.

Häufig müssen Anleger, die börsennotierte Wertpapiere erworben haben, mit dem Ertragsrisiko rechnen. Denn die Werte der Papiere schwanken und die Entwicklung der Kurse ist oft nicht voraussehbar (Kursrisiko).

Bevorzugen Sie, in einer fremden Währung anzulegen, besteht außerdem ein Währungsrisiko. Der Wechselkurs der fremden Währung zum Euro gibt an, welchen Wert Ihr Investment hat.

Fazit: Gibt es Geldanlagen ohne Risiko?

Sie erkennen, dass es sicher nicht leicht ist, alle Risiken von Anfang an zu eliminieren. Beim Abwägen von Risiken und Sicherheiten formt dennoch ein Credo den roten Faden, der Ihnen als Anleger helfen soll: Hohe Renditechancen sind mit entsprechenden Risiken verbunden.

Versuchen Sie folgende Regel zu verinnerlichen: „Umso höher die Renditechancen sind, desto höher kann das Risiko ausfallen.“ Daher ist es nicht realistisch, Geldanlagen mit horrender Rendite ohne Risiko zu finden.

Ihre Erfahrung im Umgang mit Kapitalanlagen ist entscheidend, wie sicher und ertragreich Sie Ihr Geld anlegen können.

Tipp für Ihre Geldanlage: Attraktive Rendite und geringes Risiko

Gehen Sie nicht zu leichtfertig mit Ihrem investierten Geld um. Überlegen Sie sich also gut, wieviel Risiko Sie wirklich zu tragen bereit sind.

Und ob es vielleicht zielführender ist, in eine Anlage mit guter Renditechance bei moderatem Risiko als in eine Anlage mit sehr hoher Renditechance aber dafür mit hohem Risiko zu investieren!

Wenn Sie sich die Chance wünschen eine Geldanlage zu finden, die eine attraktive und wohlmöglich auch hohe Rendite und ein geringes Risiko bietet, so werden Sie nur schwer um Investmentfonds herumkommen.

Denn unter den herkömmlichen Kapitalanlagen werden Sie nur wenig Glück haben, eine Anlageform zu finden, die beide Kriterien in sich vereinen kann.

Die Auswahl an Fonds ist riesig. Bei dieser großen Auswahl steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Vermögensanlage mit guter Rendite und wenig Risiko zu finden, enorm. Jedoch müssen Sie Geduld beim Vergleichen der verschiedenen Investmentfonds mit sich bringen.